Ein wenig zur geographischen Geschichte

Die Fulda, im Oberlauf auch Gersfelder Wasser genannt, ist der 220,7 km lange linke Quellfluss der Weser. Sie entspringt im hessischen Teil der Rhön an der Wasserkuppe und endet zwischen Kaufunger Wald und Reinhardswald in der Dreiflüssestadt Hannoversch Münden, wo sie sich mit der von rechts kommenden Werra zur Weser vereinigt.

Unser Angelgewässer ist die Fulda von Flusskilometer 96,24 (Sportplatz bei Speele) bis 105,30 (Wehr bei Bonaforth).

Hier ist es den Vereinsmitgliedern erlaubt, mit zwei Handangeln zu fischen - von beiden Uferseiten oder aus dem stehenden Boot -. Wir teilen uns das Gewässer mit Gastanglern, was bisher zu keinerlei Konflikten geführt hat.

Die Mitglieder des ASV Wilhelmshausen genießen Vorzüge, die den Gastanglern untersagt sind. Diese sind :

- Angeln aus einem stehendem Boot

- Nachtangeln

- Fischen mit dem Netz (Senknetz) zum Fang von Köderfischen

- Das Fischen auf den ersten 200 m unterhalb vom Wehr Wilhelmshausen